Warum sollten die meisten eine Ernährungsumstellung wagen?

von 1 Kommentar

Eine Ernährungsumstellung kommt für viele in Frage, da die meisten sich nicht ausgewogen oder gesund ernähren. Statt vitamin- und ballaststoffreicher Lebensmittel, kommt Fettiges, Salziges oder Süßes auf den Speiseplan. Dies führt zum Einen bei vielen auf Dauer zu Übergewicht. Aber auch, wenn falsche Ernährung durch ausreichend Sport kompensiert wird und Übergewicht kein Thema ist, macht falsche Ernährung dauerhaft schlapp, müde und kann sogar zu ernsthaften Erkrankungen wie Diabetes oder Depressionen führen. All das sind gute Gründe seine Ernährung umzustellen.

Die Ernährung umstellen ist also, anders als irgendwelche Diäten, nicht auf kurzfristige Ergebnisse ausgelegt, sondern auf Dauer. Dennoch eignet sich eine Ernährungsumstellung auch zum Abnehmen. Im Prinzip bedeutet die Umstellung:

Superfood

Ernährungsumstellung heißt gesunde Lebensmitteln. Dazu gehören auch Bohnen und Hülsenfrüchte.

  • weniger Salz
  • weniger Zucker
  • weniger kurzkettige Kohlenhydrate
  • weniger ungesunde Fette (Transfette)
  • mehr Ballaststoffen
  • mehr Vitamine
  • mehr Mineralstoffe

Am besten funktioniert Dies, indem auf Fertigessen, Fast Food und generell stark verarbeitete Lebensmittel verzichtet wird und statt dessen vermehrt frische Lebensmittel zubereitet werden. Bei dem heute unter Clean Eating bekannten „Konzept“, behält man die Kontrolle über die einzelnen Zusatzstoffe und zudem sind mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

 

Wie bekomme ich Heißhunger auf ungesunde Sachen in den Griff?

Zur Ernährungsumstellung gehört auch, Zucker zu reduzieren und lieber auf natürliche Süße zu setzen.

Zur Ernährungsumstellung gehört es Zucker zu reduzieren und lieber auf natürliche Süße zu setzen.

Das Problem verschwindet normalerweise mit der Zeit von allein, wenn man sich Low Carb ernährt und dadurch seine Kohlenhydkonsum einschränkt. Ob man gänzlich auf Zucker verzichten möchte oder die süße Droge auf ein Minimum reduzieren möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, zu einer richtigen Ernährungsumstellung gehört bei fast allen von uns die Reduzierung von Zucker. Komplett zuckerfrei leben ist sicherlich sehr schwierig und für die meisten nicht erstrebenswert. Ein guter Anfang ist gemacht, wenn auf Softdrinks, jeden Tag Süßigkeiten und Fertigessen verzichtet wird. Süßigkeiten beziehungsweise Kuchen für besondere Anlässe aufgehoben werden. Beim Süßen von selbst gemachtem Gebäck oder Nachspeisen kann auf Zuckerealternativen wie Kokosblütenzucker oder Xylit zurückgegriffen werden. Da diese Zuckerreduktion nicht so einfach ist, wie es klingt, hilft Dir unser kostenloser Ratgeber für den Zuckerentzug dabei.

Bei einigen hilft nur kalter Entzug, das heißt komplett auf Süßes zu verzichten, bis der Körper sich umgestellt hat. Ähnlich wie beim Rauchen ist man sofort wieder abhängig, wenn man wieder in alte Gewohnheiten zurückfällt. Bei anderen funktioniert es besser, wenn der Zucker langsam reduziert wird, z.B. immer ein bisschen weniger Zucker in den Kaffee. Softdrinks sollten ganz verbannt werden. Der Genuss von Obstsäften sollte nur mit Wasser verdünnt getrunken werden. Am besten nur auf Wasser oder andere gesunde Getränke zurückgreifen.

Der Heißhunger auf fettige Nahrung ist unserer Erfahrung nach nicht so schwierig in den Griff zu bekommen. Wir mögen Fett vor allem, weil es ein Geschmacksträger ist. Fettige Sachen schmecken „besser“. Geschmack kann aber auch anders ins Essen gezaubert werden. So ist es hilfreich, auf gesunde Fette umzusteigen. Gutes Pflanzenöl beim Anbraten verwenden, anstatt Schmalz oder Avocado aufs Brot, anstatt Butter. Auch das Experimentieren mit Gewürzen und Kräutern kann neue Geschmackserlebnisse offenbaren. Hochwertige Lebensmittel und gutes Gemüse haben darüber hinaus auch einen tollen Eigengeschmack – man muss ihn nur wieder entdecken.

 

Die richtigen Rezepte für eine Ernährungsumstellung

Auf die Frage „Wie und was koche ich nun eigentlich?“ gibt es eine kurze und eine lange Antwort. Die Kurze folgt den folgenden Grundsätzen:

Vegetarisches Rezept: Süßkartoffelrösti und grüner Spargel

Leckere Rezepte helfen bei der Ernährungsumstellung, z.B. unser vegetarisches Rezept mit Spargel.

  • Iss vollwertig
  • Trinke viel
  • Verzichte auf Fertignahrung
  • Verwende hochwertige Zutaten

Natürlich beantwortet das die Frage für Viele nur unzureichend, da es immer noch sehr theoretisch ist. Daher findet Ihr die lange und praktischer ausgelegte Antwort auf diese Frage hier auf unserer Seite in Form von vielen tollen gesunden Rezepten, die lecker sind und Euch bei der Ernährungsumstellung helfen werden. Je nachdem, für welche Situation Ihr Inspiration benötigt, findet Ihr gesunde Rezepte für:

Ein tolles Buch das einem beim Abnehmen helfen kann ist „Ich bin dann mal Schlank“:

 

Wie kann ich abnehmen durch eine Ernährungsumstellung?

Eigentlich ist die Ernährung umstellen keine Diät, dennoch eignet sie sich auch hervorragend, um Gewicht zu verlieren und das dauerhaft. Klassische Diäten haben sehr viele Nachteile, weshalb sie meist auch nicht dauerhaft zum Erfolg führen. Neben Einseitigkeit, Heißhungerattacken und Stagnation, ist vor allem der Jojo-Effekt zu nennen. Die einseitige Ernährung lässt schnell die Lust an der Diät verlieren. Darüber hinaus kann es dazu führen, dass zu wenig wichtige Nährstoffe eingenommen werden. Das größte Problem ist aber der durch den Mangel ausgelöste Jojo-Effekt. Machen wir eine schnelle Crash-Diät, wird der Körper, wenn die zugeführten Kalorien nicht ausreichen, die Fettreserven angreifen. Was die meisten nicht wissen, ist dass der Körper, je nach dem wieviel Eiweiß er erhält auch Muskelmasse abbaut. Weniger Muskelmasse senkt jedoch den Grundverbrauch unseres Körpers. Also das, was unser Körper benötigt, um alle Körperfunktionen am Leben zu halten. Mit mehr Muskeln verbraucht unser Körper also automatisch mehr und anders herum. Bauen wir also durch eine Crashdiät Muskelmasse ab, sinkt unser Grundverbrauch. Essen wir dann nach der Diät wieder so wie zuvor, nehmen wir noch schneller und mehr zu. Zusätzlich geht unser Körper evolutionsbedingt in Zeiten einer Mangelernährung (nichts anderes ist eine Diät) in einen Energiesparmodus. Wird nun die Diät schlagartig abgebrochen, dann saugt unser Körper, die ihm zugefügten Kalorien auf wie ein Schwam, da er ja nicht weiß, wann er wieder einem Mangel ausgesetzt sein wird.

Wer schnell abnehmen will ohne Heißhungerattacken und ohne Jojo-Effekt, sollte am Anfang seine Ernährung auf Low Carb umstellen. Später sind dann wieder mehr Kohlenhydrate erlaubt, aber nur langkettige Kohlenhydrate, die lange satt halten.

Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Wir ernähren uns ausgewogen und abwechslungsreich, was Heißhungerattacken und Frust verhindert
  • Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und natürliche Fette sättigen schneller und länger anhaltend
  • Wir nehmen weniger Transfette, Zucker und kurzkettige Kohlehydrate zu uns

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

    Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben