Veganes Proteinpulver – Welchen Ursprung haben sie und wie gut ist es?

Veganes Proteinpulver – Welchen Ursprung haben sie und wie gut ist es? von

Eine vegane Ernährungsweise und Muskelaufbau passt nicht zusammen? Falsch – beides lässt sich super miteinander vereinbaren. In der Natur lassen sich viele pflanzliche Proteine finden, die den Muskelaufbau unterstützen und zudem euren Körper mit wichtigen Mineralstoffen versorgen. Die Anzahl der Veganer steigt stetig und glücklicherweise haben auch einige Hersteller erkannt, dass Veganismus und Sport sich nicht ausschließen. Ihr könnt mittlerweile diverses veganes Proteinpulver im Internet finden. Da die Produkte allerdings noch relativ neu sind im Vergleich zu ihren tierischen Verwandten, nehmen wir dies zum Anlass, das pflanzliche Eiweißgemisch näher unter die Lupe zu nehmen. Was ist im veganen Proteinpulver enthalten? Wirkt es genauso wie tierisches Eiweißpulver? Welche Produkte sind empfehlenswert?

 

Hanf, Erbsen und Co – Veganes Proteinpulver

Wer seine Muskeln aufbauen oder definieren möchte, braucht neben effizientem Training natürlich auch ausreichend Proteine. Können die benötigten Proteine nicht vollständig über die Nahrung aufgenommen werden, hilft Eiweißpulver – diese haben jedoch meist einen tierischen Ursprung.

Der Entdeckung von veganen Proteinquellen sei Dank, können heutzutage auch Veganer ihren Muskelaufbau mittels Nahrungsergänzungsmittel unterstützen. Wer an dieser Stelle Einwände erheben möchte a la vegane Fitnessshakes wären nicht wirksam – eine aktuelle Studie zeigt das Gegenteil. Reisprotein beispielsweise unterstützt den Körper beim Muskelaufbau und in der Regenerationsphase ebenso effektiv wie das beliebte Molkeprotein.

Reisprotein wird mithilfe natürlicher Keim- und Fermentationsprozesse aus dem vollen Reiskorn gewonnen. Aber Achtung: Hochwertiges Reisprotein kann ausschließlich aus Vollkornreis gewonnen werden, da nur dieser eine Vielzahl an Mineral- und Vitalstoffen enthält und zudem wichtige Spurenelemente aufweist. Ein weiterer Pluspunkt des Naturproteins ist der hohe Gehalt an Vitamin E, welches in Gestalt von Antioxidantien freie Radikale abfängt und euch leistungsfähiger macht. Übrigens: Wer bei Reis an massenhaft Kohlenhydrate denkt – Reisprotein besteht höchstens zu 30 % aus Kohlenhydraten.

 

Nicht jedes Proteinpulver ist gleich

Handelt es sich hierbei nun um das einzige pflanzliche Protein? Nein. Reisprotein ist lediglich eine von vielen Eiweißoptionen, die einem Veganer zur Verfügung stehen. Ein weiterer Proteinlieferant der Pflanzenwelt ist die Erbse. Verarbeitet zu Erbsenprotein und reich an Aminosäuren, stellt dieses Protein eine wertvolle Ergänzung zu dem oben genannten Reisprotein dar. Zudem könnt ihr das Erbsenprotein auch als Beschleunigung bei der Gewichtsabnahme einsetzen.

Hochwertiges Erbsenprotein zeichnet sich besonders durch eine super Kombination aus essenziellen und nicht essenziellen Aminosäuren aus. Besonders die Essenziellen benötigt der Körper für ein starkes Knochengerüst und Bindegewebe sowie zur Unterstützen der Fettverbrennung. Da essenzielle Aminosäuren vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, solltet ihr diese über die Nahrung aufnehmen – wir finden: definitiv ein Argument, um das Erbsenprotein in den Speiseplan zu integrieren.

Last but not least: Hanfprotein. Dieses enthält, ähnlich wie Erbsenprotein, alle für den Menschen essenziellen Aminosäuren. Zudem ist Protein aus Hanfsamen reich an verzweigtkettigen Aminosäuren, die nach einem anstrengenden Training für den Muskelaufbau oder zur Muskelreparatur benötigt werden. Weiterhin weist es eine hohe Anzahl an Mineralstoffen und Vitaminen auf. Besonders auffällig ist der hohe Globulinanteil des Proteins. Die Herstellung dieser sogenannten Speicherproteine findet auch in unserem Körper statt – hier tragen sie aktiv zur Bildung von Antikörpern bei und verhelfen uns zu einem starken, aktiven Immunsystem.

 

Veganes Proteinpulver kaufen

Unabhängig davon, aus welcher Motivation heraus ihr veganem Proteinpulver den Vorzug geben wollt – veganes Proteinpulver ist, verglichen mit tierischen Produkten, genauso effektiv, wenn es um Muskelaufbau und Co geht. Natürlich ist es wichtig, sich vor dem Kauf genau zu überlegen, welche Zwecke das Eiweißpulver erfüllen soll. Geht es um Gewichtsreduzierung, Muskelaufbau oder wollt ihr eurem Vitaminhaushalt etwas Gutes tun? Geht es euch in erster Linie um den Muskelaufbau, empfehlen wir euch das Reisprotein. Erbsen- sowie Hanfprotein sehen wir als sinnvolle Ergänzung zum Reisprotein oder als Ersatz für Vitamin- und Mineralstoffpräparate.

Ein weiterer, wichtiger Punkt beim Thema „kaufen“: die Qualität. Informiert euch vorab über Qualität und Herkunft der Produkte. Besonders im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel lassen sich oftmals gravierende Qualitätsunterschiede finden. Orientieren könnt ihr euch hierbei in erster Linie an der Zutatenliste. Auch Kundenrezensionen erweisen sich des Öfteren als hilfreich.

 

Zwei Produkte auf unserer Empfehlenswert-Liste ist das vegane Eiweißpulver von Sunwarrior. Sunwarrior ist Hersteller diverser veganer Proteinpulver, die sich durch besonders gute Qualität auszeichnen. Alle Zutaten liegen in Rohkostqualität vor und werden beim Verarbeitungsprozess nicht über 42 Grad erhitzt. Durch diesen schonenden Verarbeitungsprozess kann gewährleistet werden, dass Nährstoffe, Vitamine und Mineralien erhalten bleiben.

 

Unser Fazit: Veganes Proteinpulver ist nicht besser oder schlechter als Eiweißpulver tierischen Ursprungs. Somit ist es für alle Menschen geeignet, die auf ihre Ernährung achten oder Muskelmasse aufbauen möchten.

 

Quellen:

Schaafsma, Gertjan: „The Protein Digestibility-Corrected Amino Acid Score”, Journal of Nutrition 130, 2000, 1865S-1867S.

Alison J. Darragh and Suzanne M. Hodgkinson:  „Quantifying the Digestibility of Dietary Protein”, Journal of Nutrition 2000

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

7 Kommentare

  1. Niclas
    #1 Niclas 26 September, 2016, 21:11

    Ich „brauche“ das vegane Proteinpulver von Supplimo, um den Skeptikern in unserem Studio auf gesunde, rein pflanzliche Weise zu beweisen, dass Aufbau eben auch vegan funktioniert! Und dank Supplimo auch noch völlig ohne „Verzicht“ oder sonstige Nachteile bzgl. Geschmack und Inhaltsstoffen… 🙂

    Beantworte diesen Kommentar
  2. Felix
    #2 Felix 27 September, 2016, 23:12

    Dies wäre für mich ein weiterer Schritt hin zur veganen Ernährung. Deshalb möchte ich an der Verlosung teilnehmen.

    Beantworte diesen Kommentar
  3. Beate
    #3 Beate 28 September, 2016, 17:48

    Ich brauche das Pulver, um bei Crossfit noch mehr Power zu haben, als ich durch die vegane Ernährung ohnehin schon habe 😀💪🏻

    Beantworte diesen Kommentar

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben