Lauftraining mit Zusatzübungen

Lauftraining mit Zusatzübungen von 1. Februar 2017 0 Kommentare

Arbeiten, Haushalt, soziale Kontakte aufrecht erhalten – im stressigen Alltag kommt Sport oft zu kurz. Auch die Zeitfenster, in die sich Bewegungseinheiten integrieren lassen würden, sind nur schwer vorauszusehen. Viele von euch verzichten deshalb auf den Vertrag im Sportstudio und verbinden stattdessen das Angenehme mit dem Nützlichen: Bewegung in der freien Natur. Doch warum sollten wir uns überhaupt raus in den Park wagen? Und lässt sich das Lauftraining  noch optimieren?

 

Bewegung an der frischen Luft

Viel Sitzen, wenig frische Luft und Bewegung – dies ist oft die Folge vieler Bürojobs. Um Krankheiten vorzubeugen, das Wohlbefinden zu steigern und den Bewegungsapparat gesund zu halten ist aber ein gewisses Maß an Bewegung notwendig. Wie Forscher herausfanden, trägt bereits eine Stunde Bewegung am Tag dazu bei, dass wir Volkskrankheiten wie Rückenbeschwerden und Herzleiden erfolgreich vorbeugen. Eine der beliebtesten Sportarten, um dem Bedürfnis an Bewegung nachzukommen, ist Joggen. Herz und Kreislauf werden gestärkt, zudem beugt ihr so Übergewicht vor. Durch das Laufen an frischer Luft stärkt ihr euer Immunsystem und verbessert die Sauerstoffaufnahme – besonders nach einem anstrengenden Bürotag wird euer Körper sich über das Extra an Sauerstoff freuen. Aber nicht nur euer Organismus bedankt sich für frischen Sauerstoff, auch eurem Kopf tut Bewegung in der freien Natur gut. Durch Joggen werden nachgewiesenermaßen Stresshormone abgebaut und ihr könnt nach einem Tag voller Input endlich wieder klare Gedanken fassen.

 

Lauftraining mit dem gewissen Extra

Lauftraining kräftigt eure Muskulatur und verbessert eure Körperhaltung. Ein stabilisierter Rumpf sorgt dafür, dass ihr insbesondere vor dem PC eine bessere Haltung einnehmen könnt und nicht in euch „zusammenfallt“. Neben einem Kräftigen der Muskulatur ist die Flexibilität ein wesentlicher verbundener Vorteil. Ihr brauch für die Runde an der frischen Luft nicht mehr als bequeme Kleidung, gegeben falls eine wetterfeste Jacke und ein Paar vernünftige Laufschuhe. Zudem seid ihr nicht gebunden an Öffnungszeiten und könnt den überfüllten Fitnessstudios entgehen. Wer aber auf Übungen aus dem Fitnessstudio nicht verzichten möchte, kann diese super einfach in das Lauftraining integrieren. Hierzu habt ihr zwei Möglichkeiten:

 

– ihr integriert Elemente aus dem Bereich Functional Training in eure Joggingrunde. Ihr arbeitetet hierbei mit eurem eigenen Körpergewicht und baut einfach zwischendurch kleine Laufpausen ein, in denen ihr kräftigende Übungen wie beispielsweise „Plank“ durchführt oder Liegestütze macht.

– wollt ihr auf Geräte wie Hanteln und Co nicht verzichten, könnt ihr diese unter anderem bei Gorilla Sports entspannt online erwerben. So könnt ihr beispielsweise mit dem Suspension Trainer eure Tiefenmuskulatur aktivieren und somit eure Rumpfmuskulatur stärken. Zudem könnt ihr dieses Zubehör auch im Freien aufbauen und in euer Functional Training integrieren.

 

Schlussendlich ist zu sagen, dass Joggen eine gute Möglichkeit darstellt, um den Alltag bewegungsreicher zu gestalten. Ergänzt ihr die Laufeinheit mit speziellen Kraftübungen, die ihr entweder mit oder ohne Hilfsmittel durchführt, könnt ihr zusätzlich eure Muskulatur stärken. Rückenschmerzen und Co kann vorgebeugt werden und ihr kommt entspannter durch den Tag.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben