Lupinenkaffee – gesunde Alternative für Kaffeeliebhaber

Lupinenkaffee – gesunde Alternative für Kaffeeliebhaber von 4 Kommentare

Lupinenkaffee gilt als eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Kaffee. Ohne Koffein, dafür aber mit kaffeeähnlichem Geschmack begeistert er all jene Coffee-Junkies, die auf den Geschmack des schwarzen Wachmachers nicht verzichten wollen – jedoch Abstand von koffeinhaltigen Getränken gewinnen wollen. Doch woraus besteht die gesunde Alternative eigentlich? Welche Vorteile hat das koffeinfreie Getränk? Und schmeckt Lupinenkaffee tatsächlich wie „richtiger“ Kaffee?

 

Von der Hülsenfrucht zum gesunden Morgenkaffee

Wie die Bezeichnung Lupinenkaffee schon verrät, stammt dieser Kaffee von den Lupinen ab. Hierbei handelt es sich um eine Pflanzengattung, die zu den Hülsenfrüchten zählt und bis zu 120 cm hoch werden kann. Ihre Blätter bestehen aus einzelnen, kleinen Blättchen, an deren Enden sich Hülsen befinden. In diesen stecken die Lupinen-Samen, die meist im Spätsommer geerntet werden müssen und deren Verwendungsweise sehr vielseitig ist. Im alten Ägypten und in Südamerika galten Lupinen-Samen als ein Grundnahrungsmittel, dessen Struktur der von Sojabohnen ähnelt. Besonders Veganer und Vegetarier können von der Pflanze profitieren, da diese einen hohen Gehalt an pflanzlichem Eiweiß aufweist. Es können jedoch nicht nur Ernährungsbewusste von dem Gewächs profitieren. Auch diejenigen unter euch, die Kaffee lieben, haben etwas von den Lupinen. Ähnlich wie bei Bohnenkaffee auch, müssen die einzelnen Samen gereinigt, getrocknet und geröstet werden. Erst dann können sie weiterverarbeitet werden zum Lupinenkaffee.

 

Lupinenkaffee gesund – die Vorteile von keinem Koffein

Zugegeben, wer des Koffeins wegen Kaffee konsumiert, der wird mit Lupinenkaffee weniger glücklich werden. Während sich einige aber den Verzicht auf Koffein nicht vorstellen können, werten viele die koffeinfreie Eigenschaft des Lupinenkaffees als positiv. Der Hintergrund ist Folgender: Wer regelmäßig auch nur zwei Tassen Kaffee am Tag trinkt, wird abhängig von dem darin enthaltenen Koffein. Die Abhängigkeit könnt ihr am besten feststellen, indem ihr einfach mal für zwei Tage komplett auf das schwarze Getränk verzichtet. Neben der Koffeinabhängigkeit gibt es aber noch einen weiteren entscheidenden Nachteil: wiederkehrende Müdigkeitsgefühle. Wer regelmäßig Kaffee trinkt, kennt das Phänomen. Ihr trinkt eine Tasse Kaffee und seid kurze Zeit später im Optimalfall wach und konzentriert. Nach dem Hoch kommt aber auch schnell das Tief – die Wirkung des Koffeins lässt nach und man ist noch müder als vorher. Entscheidet ihr euch für die koffeinfreie Alternative, könnt ihr diesen Downs entgehen und werdet auf lange Sicht feststellen, dass der Verzicht auf Koffein dem Körper gut tut.

 

Der Kaffee für säure-empfindliche Gewohnheitstiere

Lupinenkaffee hat aber noch deutlich mehr zu bieten als nur die fehlende, wachmachende Wirkung. Im Vergleich zu herkömmlichem Bohnenkaffee ist das gesunde Getränk deutlich verträglicher und weniger sauer. Auf der Säureskala kann der Lupinenkaffee zwar auch als sauer eingestuft werden, liegt jedoch von seinen Werten her deutlich unter dem sehr sauren Bohnenkaffee. Wer sich also basisch ernährt oder seinem Körper weniger säurehaltige Lebensmittel zuführen möchte, ist mit der Alternative gut beraten. Dass man lieber zu einer Alternative greifen sollte, als ganz zu verzichten, sehen wir außerdem in folgender Tatsache bestätigt: Für viele von euch gehört die Tasse Kaffee zum Frühstück oder Kuchen einfach mit dazu. Ohne die Alternative müssten viele von euch komplett auf dieses Ritual verzichten, was zu vermehrtem Frust führen kann. Dieser sollte allerdings, nur weil man seinem Körper etwas Gutes tun will, nicht aufkommen müssen. Abschließend haben wir für noch mal alle Vorteile des Pflanzenkaffees für euch aufgelistet:

• Kein Koffein (besonders wichtig für diejenigen unter euch, die auf wiederkehrende Müdigkeitsgefühle dauerhaft verzichten wollen)

• Kein Gluten (wichtig für diejenigen unter euch, die unter Glutenunverträglichkeit leiden)

• Keine Kaffeesäuren (häufig führen wir unserem Körper durch einseitige, säurehaltige Ernährung zu viel Säure zu, was dauerhaft zu einer Übersäuerung des Organismus führen kann)

• Beibehalten eines Rituals (egal, ob ihr Kaffee morgens zum Frühstück braucht oder das Stück Kuchen am Nachmittag nicht ohne das Getränk auskommt – dieses Ritual sollt ihr nicht komplett aufgeben müssen)

 

Schmeckt Lupinenkaffee wirklich nach Kaffee?

Der Geschmack des Lupinenkaffees kommt dem Geschmack des Bohnenkaffees unserer Meinung nach sehr nahe. Einige sagen sogar, dass sie keinen Unterschied schmecken konnten – was wir uns aber nicht so ganz vorstellen können. Wer regelmäßig Kaffee trinkt und dies in erster Linie wegen des Aromas des schwarzen Wachmachers macht, wird vermutlich einen Unterschied herausschmecken können und sich im Laufe der Zeit dann an den neuen Geschmack gewöhnen. Habt ihr bereits Erfahrungen gemacht mit dem gesunden Kaffee, könnt ihr gerne von euren Eindrücken berichten und uns ein Kommentar hinterlassen.

 

Lupinenkaffee kaufen

Das Tolle an Lupinenkaffee ist, dass er aus heimischen Pflanzen hergestellt wird. Anders als bei Produkten, die im Ausland angebaut werden und aufwendig nach Deutschland transportiert werden müssen, muss man sich hier also weniger Gedanken um Fair Trade und Co machen. Den gesunden Kaffee findet ihr sowohl in gut sortierten Biomärkten als auch in Reformhäusern. In herkömmlichen Supermärkten konnten wir das Produkt bis dato nicht entdecken. Zudem könnt ihr den Kaffee natürlich auch online bestellen. Folgendes Produkt können wir euch weiterempfehlen:

Entwickelt wurde dieses Produkt von einem Biolandbauern aus Baden Württemberg und ist mit einer Biozertifizierung ausgestattet. Der Anbau der dafür benötigten Lupinen erfolgt unter strengen Biolandrichtlinien, die Verarbeitung erfolgt laut Hersteller schonend und bei niedrigen Temperaturen. Dies soll dazu führen, dass der Kaffee einen besonders aromatischen Geschmack entwickelt.

 

Zusammengefasst können wir sagen, dass Lupinenkaffee eine tolle Alternative für diejenigen unter euch ist, die den Geschmack von Kaffee lieben, aber auf Koffein verzichten wollen. Der Kaffee ist zudem glutenfrei und magenschonend. Die meisten Produkte werden in Deutschland hergestellt, weswegen der Anbau und die Produktion unter strengen Richtlinien erfolgen und ihr euch keine großen Gedanken in Sachen Nachhaltigkeit machen müsst.

 

Das könnte dich auch noch Interessieren:


4 Kommentare

  1. Nicole
    #1 Nicole 9 Juli, 2017, 20:58

    Ich habe gestern zufällig Lupinenkaffee im Bioladen entdeckt und heute probiert. Ich bin total begeistert! Kaffee habe ich aus mehreren Gründen vor Monaten abgesetzt und bin jetzt so froh über diese gesunde Alternative aus Deutschland! Schmeckt sehr aromatisch und es riecht beim zubereiten (ich mache es wie Espresso) auch nach leckeren Röstaromen…

    Beantworte diesen Kommentar
  2. Iris/ Fritz
    #2 Iris/ Fritz 11 August, 2017, 21:22

    Hallo,
    Zunächst möchten wir uns bedanken, das ihr unseren Kaffe so berücksichtigt habt, freut uns natürlich auch, das er den Testern so gut geschmeckt hat. drei kleine Anmerkungen (um Verwechslungen vorzubeugen):
    1. Samen werden gereinigt, getrocknet… wie bei Bohnenkaffee. Im Gegensatz zu Bohnenkaffee werden die Samen aber nicht gewaschen, das trocknen ist nur ein Nachtrocknen, wenn die Witterung keine ganz trockene Ernte zuläßt.
    2. möchten wir darauf hinweisen, das zur Röstung die weiße Süßlupine verwendet wird, die auf dem Bild gezeigten Bitterlupinen aus dem eigenen Garten eignen sich nicht zur Ernährung(gallebitter)
    3. Wir sind in Wertheim zu Hause – das ist im Norden von Baden-Württemberg
    Viele Grüße
    Iris und Fritz Klein

    Beantworte diesen Kommentar

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben