Mit selbst gemachter Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe gesund durch den Herbst

von 2. November 2016 0 Kommentare

Mit diesem neuen Rezept beteiligen wir uns mal wieder an einer interessanten Blogparade. Auf http://küchensachen.de/blog/blogparade-mit-superfoods-durch-herbst-und-winter/ wurde dazu aufgerufen, leckere Sachen mit Superfoods zu kochen oder zu backen. Also mit Lebensmitteln, die eine besonders hohe dichte an Vitaminen und Mineralstoffen besitzen und uns so helfen können, gesund zu bleiben. Ein besonders interessantes Thema, jetzt wo die kalte und nasse Jahreszeit beginnt und unserem Immunsystem zusetzt.

Die Hauptzutaten für die Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe

Die Hauptzutaten für die Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe

Unser Beitrag für eure Gesundheit ist ein Rezept für eine leckere Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe und somit somit ein richtig gesundes Abendessen. Wir haben für die Suppe nur gesunde Zutaten verwendet, einige sind hier allerdings noch besonders hervorzuheben:

Karotten – enthalten mehr Karotin als jedes andere Gemüse. Darüber hinaus bringt sie verschiedene B-Vitamine, Vitamin und ein ganzes Bündel verschiedener Mineralien und Spurenelemente mit.

Ingwer – verleiht Energie und vertreibt Stress und Schmerzen, es hat antioxidante Wirkung und ist reich an Vitaminen. Ingwer ist ein hervorragendes Hausmittel gegen Übelkeit. Durch seine Schärfe wärmt es uns an kalten Tagen von innen auf.

Kürbiskerne – enthält viel Zink und Magnesium. Zudem ist es ein wirksames Mittel bei Problemen mit den Harnwegen und der Prostata.

Curcuma – ist ein hochwirksames Oxidant und hilft, verschiedene Krankheiten vorzubeugen.

 

Zutaten für 2 -3 Personen:

  • Kürbis und Karotten in Stücke schneiden und ab in den Ofen.

    Kürbis und Karotten in Stücke schneiden und ab in den Ofen.

    kleiner Hokkaidokürbis

  • 2 große Karotten
  • 1 Stück Ingwer (nach Geschmack)
  • Salz, Pfeffer
  • Curcuma
  • etwas selbst gemachte Instant – Gemüsebrühe
  • Milch oder Sahne
  • Kürbiskerne (wir haben die aus dem Kürbis verwendet)
  • Kürbiskernöl

 

 

Zubereitung Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe:

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Kürbis waschen und zerteilen. Schälen muss man einen Hokkaidokürbis nicht, die Schale kann mitgegessen werden. Die Kerne herausnehmen und in einer Schüssel sammeln, diese zur Seite stellen.

Die Karotten ebenfalls waschen und zerteilen. Die Möhren- und Kürbisteile auf ein Backblech oder Ähnliches. Mit etwas Salz bestreuen und Öl beträufeln, dann für etwa 30 Minuten in den Ofen schieben.

Fertige Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe. Bon Appetit!

Fertige Kürbis-Karotten-Ingwer-Suppe. Bon Appetit!

Nun die Kürbiskerne aus dem Fleisch pulen, welches sie umgibt. Die dicken Kerne mit Wasser abspülen und nun trocknen. Am besten geht das, indem man sie entweder mit in den Ofen aufs Blech gibt oder in einer Pfanne, bei niedriger Temperatur, auf den Herd stellt.

Den Ingwer schälen und klein hacken.

Wenn die Kürbis- und Karottenspalten weich sind, in einen Topf mit dem Ingwer, etwas Brühe und Milch geben und mit einem Stabmixer pürieren. Zu Beginn lieber etwas weniger Flüssigkeit, diese kann man nach Belieben weiter zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Curcuma, Salz und Pfeffer abschmecken. Nochmals kurz aufkochen lassen (nicht zu lange, sonst dickt die Suppe sofort wieder ein).

Die Kürbiskerne aufschneiden oder -brechen und die Samen herausholen. Das geht am Besten, wenn sie wirklich trocken sind. Wem das zu viel Arbeit ist, kann sich natürlich auch fertig geschälte kaufen. Wer will, kann diese noch kurz in der Pfanne anrösten.

Suppe auf Schüsseln verteilen, Kürbiskerne und etwas Kürbiskernöl darüber geben und genießen.

Wer möchte, kann auch noch ein paar Granatapfelkerne darüber streuen, das ist nämlich auch ein Superfood 😉

Merken

Zusammenfassung
recipe image
Rezeptname
Kürnis-Karotten-Ingwer-Suppe
Veröffentlicht am
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
Durchschnittliche Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben