Ist Chlorella ein Superfood?

Ist Chlorella ein Superfood?

Ist Chlorella ein Superfood?

von 3. September 2015 2 Kommentare

Die Bezeichnung klingt ein wenig wie der Name einer Unterwasserprinzessin, und tatsächlich findet man die Chlorella im Wasser. Die Süßwasseralge ist hierzulande noch recht unbekannt und gerade erst dabei, sich einen Namen zu machen – zu Recht?

Zur Gattung der Chlorella, die zu den Grünalgen oder Mikroalgen gehört, werden vierundzwanzig verschiedene Arten mit gemeinsamen Merkmalen gezählt. Die Chlorella vulgaris ist für die Wissenschaft schon seit langer Zeit interessant, an ihr wurde etwa die Photosynthese erforscht.

Inzwischen wird die Alge auch für andere Zwecke kultiviert: Sie dient als Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel sowie als Zusatzstoff für Kosmetika. Auch in Deutschland gibt es Anlagen, die in Glasröhren oder Kulturbecken Mikroalgen wie Chlorella produzieren.

Unter dem Mikroskop leuchten die kugeligen, winzig kleinen Zellen der Chlorella Alge fröhlich grün. Das liegt an dem besonders reichlich enthaltenen Chlorophyll, dem Farbstoff, den Photosynthese betreibende Pflanzen bilden.

 

Grüne Nährstoffbombe?

Das Chlorophyll, auch Blattgrün genannt, kann in unserem Körper wichtige Aufgaben erfüllen: Es kann die Blutbildung und -reinigung unterstützen, indem es beim Sauerstofftransport hilft. Das liegt daran, dass es unserem Blutfarbstoff, dem Hämoglobin, ähnelt.

Chlorophyll kann schlechte Körpergerüche vertreiben, weil es Eiweiß zersetzende Bakterien blockiert. Das Blattgrün soll außerdem dabei helfen können, Eisen- und Magnesiummangel entgegenzuwirken, indem es die Aufnahme dieser Nährstoffe fördert.

Das alles gilt übrigens auch für grünes Gemüse und Wildkräuter: Je tiefer der Grünton einer Pflanze, desto mehr Chlorophyll ist darin enthalten. Das Besondere an Chlorella: Sie hat prozentual außergewöhnlich viel Chlorophyll zu bieten.

Das ist aber nicht das Einzige, was die Alge vorzuweisen hat. Sie ist sehr nährstoffreich und enthält verschiedene Mineralien, Spurenelemente und Vitamine. Dazu gehören:

  • Calcium, Magnesium, Silizium
  • Eisen, Chrom, Zink
  • die Vitamine D und E
  • Provitamin A
  • verschiedene B-Vitamine
  • Folsäure
  • Nukleinsäuren
  • Antioxidantien

Ebenfalls an Bord: gesättigte wie ungesättigte Fettsäuren.

Chlorella ist – gemessen auf 100 Gramm – außerdem reich an Protein und kann so einen Beitrag zur Proteinversorgung leisten. Wie alle pflanzlichen Proteine enthält auch Chlorella alle essenziellen Aminosäuren. Bei Algen sollte man allerdings bedenken, dass sie in geringen Mengen eingenommen werden; die tatsächliche Proteinaufnahme sollte also nicht überschätzt werden.

Aufgrund ihrer Nährstoffdichte wird die Alge als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, das verschiedene Funktionen erfüllen soll: mehr Energie, eine bessere Verdauung, eine schönere Haut.

 

Chlorella als Nahrungsergänzungsmittel

Um die Chlorella Alge für den Menschen verwertbar zu machen, wird sie sprühgetrocknet und zu Pulver oder Presslingen verarbeitet. Letztere sind kleine, dunkelgrüne runde Stücke, die in der Regel mit Flüssigkeit eingenommen werden. Mit dem Pulver kann man seine Mahlzeiten anreichern, indem man es zum Beispiel ins Müsli rührt oder Smoothies und Shakes zugibt.

Wofür man sich entscheidet, ist letztlich oft eine Frage des Geschmacks. Dieser wird recht unterschiedlich beschrieben; manche vergleichen ihn mit Spinat, andere denken dabei an Meer oder grünen Tee. Wer sich erst daran gewöhnen muss, ist für den Anfang mit Presslingen oder Tabletten, die man nur zu schlucken braucht, sicherlich am besten beraten.

Um das Eisen in der Alge optimal zu verwerten, greift man am besten zu Säften oder Gemüse mit viel Vitamin C – in dieser Kombination verbessert sich die Eisenaufnahme.

Nahrungsergänzungsmittel mit Chlorella gibt es in verschiedenen Konzentrationen und Qualitäten. Wer ein reines Produkt möchte, achtet darauf, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind. Auch biologisch erzeugte Präparate sind erhältlich, hier wird man zum Beispiel bei Naturland fündig. Diese Ergänzungsmittel sind auch für Veganer geeignet, da bei der Kultivierung pflanzliche Dünger eingesetzt werden.

Die Chlorella verfügt über eine ziemlich stabile Zellwand. Einige Produkte enthalten deshalb Algen, deren Zellwände aufgebrochen wurden, um die Verdaulichkeit zu verbessern. Dies scheint einigen Studien zufolge allerdings nicht nötig zu sein.

 

Chlorella kaufen

Chlorella und andere Algen sind bislang zwar nicht weit verbreitet, aber doch recht problemlos zu bekommen.

Die größte Auswahl findet man natürlich online in diversen Shops, aber auch Apotheken und einige Bioläden führen Tabletten oder Pulver aus Chlorella oder können entsprechende Produkte bestellen. Da die Alge normalerweise in kleinen Mengen eingenommen wird, sind die Packungen meist recht ergiebig.

Wer noch keine Erfahrungen mit der Einnahme der Alge gemacht hat, findet im Internet diverse Erfahrungsberichte und Empfehlungen zur Einnahme und Dosierung. Mehr zum Thema Kauf und wo man Chlorella kaufen sollte, erfahrt ihr hier.

Viele Chlorella-Fans teilen auch ihre Lieblingsrezepte mit dem grünen Pulver, zum Beispiel für Smoothies, Gebäck oder Gemüsesuppen. Hier werden gerne auch mal verschiedene Superfoods kombiniert, um an möglichst viele Nährstoffe zu kommen.

 

Chlorella als Quelle für Vitamin B12?

Das lebenswichtige Vitamin B12 wird von Mikroorganismen gebildet und ist fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Milch und Käse zu finden. Mangelerscheinungen sind schwerwiegend und unumkehrbar.

Auf zahlreichen Websites, auf Blogs und in Foren wird Vegetariern und Veganern häufig empfohlen, Chlorella (oder andere Algen) zu sich zu nehmen, um die Versorgung mit Vitamin B12 sicherzustellen. Das ist ein höchst gefährlicher Rat: Der B12-Gehalt in der Chlorella Alge schwankt beträchtlich, sie ist deshalb keine zuverlässige Quelle.

Andere Algenarten wie Spirulina (das eigentlich ein Bakterium ist, aber als Mikroalge vertrieben wird) oder Nori enthalten kein von unserem Körper verwertbares B12, sondern lediglich sogenannte inaktive Analoga. Diese sind dem Vitamin ähnlich, haben jedoch nicht dieselbe Wirkung und können deshalb nicht als Ersatz für B12 dienen. Veganer sollten für ihre B12-Versorgung deshalb nicht zu Algen, sondern zu ausreichend dosierten B12-Präparaten und angereicherten Lebensmitteln greifen.

 

Chlorella in der Kosmetik

Der Alge werden verschiedene pflegende und unterstützende Wirkungen zugesprochen. In Gesichtsmasken, Cremes und Reinigungsprodukten soll sie etwa dabei helfen, die Haut feucht und geschmeidig zu halten; außerdem soll sie die Kollagenbildung anregen und so ein straffes Bindegewebe unterstützen.

Darüber hinaus wird der Chlorella nachgesagt, dass sie verjüngend wirkt und die Zellregeneration fördert, also einen Anti-Aging-Effekt hat.

 

Weitere Anwendungsgebiete

Eine in der Öffentlichkeit wenig bekannte Anwendung ist die Schwermetallausleitung, etwa nach der Entfernung von Amalgamfüllungen. Da die Alge eine hohe Bindefähigkeit hat, soll mit ihrer Hilfe Quecksilber – zum Beispiel aus Zahnfüllungen, Energiesparlampen und Konservierungsmitteln – aus dem Körper entfernt werden können. Auch Schadstoffe im Darm sollen mit Hilfe von Chlorella gebunden werden können. Häufig wird hier das immer beliebtere Spirulina hinzugenommen.

Solche ausleitenden Behandlungen der Alternativmedizin sollen den Körper entgiften und entschlacken; sie sind allerdings umstritten, weil es keine wissenschaftlichen Belege für die Notwendigkeit solcher Anwendungen gibt.

Wer sich für Superfoods und möglichst natürliche Nahrungsergänzungsmittel interessiert, kann ruhig mal einen Blick auf die Chlorella-Produkte werfen. Auch für Menschen, die grünem Gemüse nicht viel abgewinnen können, könnte die Alge eine sinnvolle Ergänzung sein, solange man sich nicht auf sie allein verlässt.

2 Kommentare

  1. Badspiegel
    #1 Badspiegel 25 Dezember, 2016, 21:58

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen mit uns teilt. Danke dafür. Wünsche frohe Weihnachten.
    Gruß Karin

    Beantworte diesen Kommentar

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben