Vitamin B

Vitamin B

DAS Vitamin B gibt es streng genommen gar nicht. Vielmehr handelt es sich um eine Vitamingruppe aus acht verschiedenen Vitaminen. Sie dienen alle als Vorstufen für Koenzyme, sind pharmakologisch aber völlig verschieden. Sie übernehmen sehr verschiedene Aufgaben in unserem Körper. Sie wirken vor allem beim Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel mit.

Die wasserlöslichen B-Vitamine kommen in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor, abgesehen von Vitamin B12, welches kaum in Pflanzen enthalten ist. Dafür ist es das einzige wasserlösliche Vitamin, welches im Körper gespeichert werden kann. Was den Vitamin B-Komplex außerdem ausmacht und in welchen Lebensmitteln die wichtigen Vitamine genau zu finden sind, wird hier und in den weiteren Artikeln erklärt.

 

Weshalb benötigen wir Vitamin B

B-Vitamine können im Körper nicht selbstständig hergestellt werden. Das hat zur Folge, dass es ohne die richtige Ernährung zu einem Vitamin B Mangel kommt. In der Regel wird durch eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung jedoch genügend an Vitamin B aufgenommen. Die B-Vitamine benötigen wir – grob vereinfacht gesagt – damit Kohlenhydrate, Fettsäuren und Eiweiße im Körper abgebaut und in Energie umgewandelt werden. Auch bei der Zellteilung und Blutbildung sind sie beteiligt. Eine Vitamin B – Überdosierung ist eher unwahrscheinlich, da wasserlösliche Vitamine im Körper nicht gespeichert werden können. Ein Zuviel wird einfach ausgeschieden. Dabei kann es vereinzelt zu Darmbeschwerden und Durchfall kommen.

 

Vitamin B Komplex macht Sinn

Leider essen wir viel zu viel industriell hergestellte Lebensmittel und dabei gehen viele Vitamine verloren. Jedes B-Vitamin hat jedoch seine eigene spezielle Aufgabe zu erledigen. Daher ist es oft sinnvoll – wenn man auf Supplemente zurückgreift – einen Vitamin-B-Komplex einzunehmen.

 

Wo ist Vitamin B enthalten?

Da es sich, wie eingangs angesprochen, bei B-Vitaminen um sehr unterschiedliche Substanzen handelt, kann hier keine eindeutige Antwort gegeben werden. Grundsätzlich sind alle Vitamine der B-Gruppe in tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten, außer Vitamin B12. Dies kommt so gut wie nur in tierischen Produkten vor, weshalb Veganer meist zu Ersatzprodukten greifen müssen, um eine ausreichende Versorgung zu garantieren. Mehr zu den einzelnen B-Vitaminen auf den weiteren Seiten.

 

Was gibt es für B-Vitamine

•  Vitamin B1 (Thiamin) ist für die einwandfreie Funktion des Nervensystems sowie für die Kräftigung der Muskulatur zuständig. Es verstoffwechselt Kohlehydrate in Energie.
•  Vitamin B2 (Riboflavin) ist für zahlreiche Stoffwechselvorgänge wichtig. Es hilft, Fettsäuren oder Glukose in Energie umzuwandeln.
•  Vitamin B3 (Niacin) wird für den Stoffwechsel benötigt, zum Beispiel bei der Herstellung von Fettsäuren.
•  Vitamin B5 (Pantothensäure) hilft Fette auf- und abzubauen. Es ist für den Aufbau des Coenzym A mit verantwortlich
•  Vitamin B6 (Pyridoxin) ist vor allem für den Eiweißstoffwechsel verantwortlich und unterstützt das Immunsystem.
•  Vitamin B7 (Biotin) spielt für die Bildung von Zellen der Haut und Haare eine wesentliche Rolle.
•  Vitamin B9 (Folsäure) hat eine wichtige Aufgabe bei Wachstumsprozessen und der Zellteilung. Dies ist vor allem auch im Knochenmark und damit für die Blutbildung wichtig.
•  Vitamin B12 (Cobalamin) ist unter anderem am Abbau von Fettsäuren aber auch anderen Stoffwechselprozessen beteiligt und hilft bei der Blutbildung. Hier handelt es sich um einen Sammelbegriff verschiedener Verbindungen.