Schwarzkümmelöl – Wie gesund ist es und wofür wird es verwendet?

Schwarzkümmelöl – Wie gesund ist es und wofür wird es verwendet? von

Wer sich näher mit der Wirkung von verschiedenen Ölen auseinandersetzt, wird bestimmt schon auf das dunkle Schwarzkümmelöl gestoßen sein. Schwarzkümmelöl zählt mittlerweile zu den bekanntesten Ölen, wenn es darum geht, auf schonende Art und Weise die verschiedensten Beschwerden und Krankheiten zu lindern – und zu heilen. Ihr wolltet schon immer mal das Öl austesten, seid Euch aber nicht sicher, ob das Schwarzkümmelöl wirklich wirkt? Wir haben uns deshalb das Superöl genauer angeschaut und beantworten für Euch alle Fragen rund um das Thema Schwarzkümmelöl! Außerdem findet Ihr in diesem Artikel wichtige Informationen zu wissenschaftlichen Studien, die die Wirkung des alternativen Heilmittels fachmännisch beurteilen.

1. Was ist Schwarzkümmelöl
2. Inhaltsstoffe
3. Wirkung

3.1. Bei Allergien
3.2. Bei Asthma
3.3. Bei Bluthochdruck
3.1. Bei Blähungen

4. Schwarzkümmelöl Kaufen

 

1. Was ist Schwarzkümmelöl?

„Schwarzkümmel heilt jede Krankheit – außer den Tod“ – Diese Weisheit wurde bereits vor ca. 1300 Jahren im Orient und in anderen Mittelmehrländern verbreitet. Heute wissen wir, das Schwarzkümmel natürlich nicht jede Krankheit lindern und schon gar nicht heilen kann. Was wir heutzutage aber auch wissen und mithilfe wissenschaftlicher Studien auch als erwiesen gilt, ist, dass Schwarzkümmel und insbesondere Schwarzkümmelöl bei diversen Beschwerden und Krankheiten eingesetzt werden kann, um Linderung zu verschaffen. Bei einigen Krankheitsfällen, die in einer Langzeittherapie mit Schwarzkümmelöl behandelt worden sind, können die Wissenschaftler sogar von Heilung sprechen!

Doch was ist überhaupt Schwarzkümmel – und wie wird aus dem Kümmel das bekannte Schwarzkümmelöl? Schwarzkümmel ist eine alte Kulturpflanze, die ihren Ursprung im Orient bzw. genauer in Ägypten und Westasien hat. Sie wurde vor Jahrtausenden schon als Allheilmittel eingesetzt und wegen ihrer besonderen Inhaltsstoffe wertgeschätzt. Das, was die Pflanze und somit auch das Pflanzenöl so einzigartig macht, sind die darin enthaltenen ätherischen Öle. Wer von Euch schon einmal die Samen als Gewürz genutzt hat, weiß – sie schmecken sehr scharf und aromatisch. Diese Eigenschaften verdankt die Pflanze also den enthaltenen ätherischen Ölen. Um aus der Pflanze das bekömmliche Pflanzenöl zu gewinnen, werden die Samen schonend kaltgepresst. Ähnlich wie bei anderen Ölsorten auch, ist eine schonende Herstellung sehr wichtig, da sonst die wertvollen Inhaltsstoffe beschädigt und die heilende Wirkung abgeschwächt wird.

nach oben

 

2. Welche Inhaltsstoffe enthält Schwarzkümmelöl?

Die frühere Annahme, Schwarzkümmel könne jede Krankheit heilen, ist zwar nicht wissenschaftlich bestätigt – trotzdem wurde diese Aussage natürlich nicht ohne Grund getätigt! Schwarzkümmelöl wurde schon zu früheren Zeiten bei diversen Krankheiten eingesetzt, um mithilfe der positiven Inhaltsstoffe die Heilungsprozesse zu beschleunigen. Diese Inhaltsstoffe befinden sich im Schwarzkümmelöl:

• Vitamin C
• Vitamin E
• Magnesium
• Biotin
• Folsäure
• Beta Karotin

Wie andere gesunde Öle auch, besteht Schwarzkümmelöl zu großen Teilen aus ungesättigten Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren sind für unseren Körper überlebenswichtig und da sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, müssen wir diese Säuren über unsere Nahrung aufnehmen! Eine besondere Rolle kommt den ungesättigten Fettsäuren bei diversen Stoffwechselvorgängen zu, außerdem regulieren sie unser Immun- und Hormonsystem. Die genaue Aufteilung sieht folgendermaßen aus:

• 60% Linolsäure
• 10% Dihomolinolsäure
• 3% Eicosadiensäure

Neben diesen Fettsäuren beinhaltet das Schwarzkümmelöl zusätzlich einige ätherische Öle und eine Vielzahl an speziell wirkenden Substanzen. Die ätherischen Öle bestehen aus mindestens 50% Thymochinon – ein Stoff, der in großen Mengen toxisch wirkt. Da der Anteil der ätherischen Öle in dem Schwarzkümmelöl allerdings unter 5% liegt, ist auch der Anteil des Thymochinon sehr gering, weswegen die toxische Wirkung ausbleibt. Stattdessen wirkt die Substanz regulierend auf das Immunsystem – eine Eigenschaft, die das Öl besonders bei Allergikern beliebt macht! Des Weiteren bestehen die ätherischen Öle aus 40% p-Cymen, 15% alpha-Pinen und 10% Fettsäureethylester. Sowohl Cymen als auch Pinen zählen zu der Gruppe der Kohlenwasserstoffe und sind in vielen ätherischen Ölen enthalten.

Neben Fettsäuren und ätherischen Ölen ist zudem der Stoff Saponin Melanthin enthalten, eine Substanz, die für besonders bekannt ist für ihre reinigende und sekretlösende Wirkung. Außerdem konnte festgestellt werden, dass wenn man das Öl lange lagert, Stoffe entstehen, denen eine lindernde Wirkung bei Asthma und Keuchhusten zugeschrieben wird. Diese Stoffe werden in der Wissenschaft als Oligokondensationsprodukte bezeichnet.

nach oben

 

3. Schwarzkümmelöl Wirkung

Wusstet Ihr, dass die Wirkung des Schwarzkümmelöls früher schon so bekannt war, dass Kaiser Karl der Große den Anbau des segenreichen Samens (Übersetzung der Pflanze aus dem Arabischen) sogar mit Befehlsgewalt durchsetzen ließ? Heute müssen wir zum Glück keine Gewalt mehr einsetzen, um an das begehrte Schwarzkümmelöl zu gelangen. Mittlerweile ist das Schwarzkümmelöl nämlich zu einem klassischen Nahrungsergänzungsmittel geworden, das Ihr in gut sortieren Reformhäusern oder der Apotheke erstehen könnt. Außerdem findet Ihr natürlich auch die Samen, entweder gemahlen oder in einem Stück, in der Abteilung für Gewürze. Doch wie genau wirkt sich das gesunde Öl eigentlich auf unseren Körper aus und bei welchen Beschwerden kann es Linderung verschaffen?

nach oben

 

3.1 Schwarzkümmelöl für Allergiker

Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls kommen besonders Allergikern sehr gelegen. Denn die ätherischen Öle in dem Schwarzkümmelöl können dazu beitragen, dass sich die Symptome, die durch Allergien entstehen, verbessern oder sogar ganz in Luft auflösen! Wer von Euch also unter Heuschnupfen oder anderen Allergien leidet, kann durch die Einnahme des Öls lästige Symptome wie Juckreiz von Augen, Nase oder Hals deutlich einschränken oder sogar vollständig beseitigen. Diese Wirkung erzielt das Schwarzkümmelöl in erster Linie durch seine Fettsäuren. Besonders die enthaltene Linolsäure, die eine entzündungshemmende Wirkung besitzt, unterstützt ein Eingrenzen von Beschwerden. Nachgewiesen werden konnte diese Wirkung in einem Experiment, das 1995 von einem Münchener Wissenschaftler durchgeführt wurde. Der Wissenschaftler hatte über einen längeren Zeitraum 600 Patienten die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmelöl verordnet, mit dem Ergebnis, das 70% der getesteten Personen durch die langfristige Einnahme des Heilmittels von ihren Allergien komplett befreit werden konnten.

nach oben

 

3.2 Schwarzkümmelöl bei asthmatischen Beschwerden

Auch dieser Punkt ist besonders für Allergiker interessant, denn: In nicht wenigen Fällen entsteht aus Heuschnupfen Asthma. In welchem Maße das Asthma auftritt, ist unterschiedlich und hängt von Faktoren wie Lebensalter, Veranlagung und natürlich Lebensweise ab. Asthmatische Reaktionen werden meist als Folge einer Überreaktion des Immunsystems ausgelöst, weswegen das Ziel einer Therapie immer sein sollte, das Immunsystem auszugleichen und es „normal“ arbeiten zu lassen. Durch die harmonisierende Wirkung des Schwarzkümmelöls kann das Öl genutzt werden, um mittels der enthaltenen Wirkstoffe das Immunsystem zu regulieren und somit die Fehlleistung, die unser Immunsystem verursacht, auszugleichen.

Mit dem Schwarzkümmelöl gelangt der Wirkstoff Prostaglandin in unseren Kreislauf, wodurch die Bildung des Prostaglandin E1 angeregt wird. Durch dieses Hormon erweitern sich die Blutbahnen in unseren Bronchien und Bronchialgefäßen, weswegen allergische Reaktionen eingegrenzt werden können.
Die Wirkung von Schwarzkümmelöl bei Asthma wurde bereits in diversen Studien nachgewiesen. Im Rahmen einer Studie, durchgeführt von indischen Wissenschaftler, wurde über einen Zeitraum von drei Monaten das Öl an Asthmapatienten getestet. Anschließend wurden die Testergebnisse ausgewertet und die Wissenschaftler machen erneut Lungenfunktionstests mit den Patienten. Wie abschließende Ergebnisse ergaben, konnte eine erhebliche Verbesserung der Symptome festgestellt werden. Außerdem wurde bekannt, das andere Medikamente, die gegen Asthma helfen sollen, besser wirken können, wenn zeitlich mit Schwarzkümmelöl behandelt wird.

nach oben

 

3.3 Schwarzkümmelöl gegen Bluthochdruck

In unser heutigen Gesellschaft ist Bluthochdruck schon so etwas wie eine Volkskrankheit! Faktoren wie falsche Ernährung, wenig Bewegung und natürlich viel und dauerhafter Stress führen dazu, das wir an Bluthochdruck erkranken können. Natürlich spielt hierbei auch Veranlagung und das Lebensalter eine wesentliche Rolle. Menschen, die an einem zu hohen Blutdruck leiden, sollten zunächst natürlich Stress reduzieren und allgemein sich einer gesünderen Lebensweise widmen. Des Weiteren eignet sich aber auch die Einnahme von Schwarzkümmelöl, um den Blutdruck wieder zu normalisieren. Durch die Einnahme des gesunden Öls wird die Bildung des Hormons Prostoglandin E1 angeregt. Hierbei handelt es sich um ein Gewebshormon, das eine wichtige Rolle bei der Senkung des Blutdrucks spielt! Zeitgleich entlastet das pflanzliche Öl die Arterien, indem es überschüssige Flüssigkeiten reduziert und eine antioxidative Wirkung vorweist. Ebenfalls entscheidend für das Bekämpfen von Bluthochdruck ist eine Beruhigung des Nervensystems: Durch die im Schwarzkümmelöl enthaltenen Fettsäuren wird das menschliche Nervensystem beruhigt und es findet ein Ausgleich statt.

Die Wirkung des pflanzlichen Öls zur Heilung von Bluthochdruck wurde in einer Studie aus dem Jahr 2008 wissenschaftlich bewiesen. Im Rahmen der Studie wurden die Auswirkungen des Öls auf durch Ernährung und die Lebensweise bedingten Bluthochdruck untersucht. Wie sich bereits nach acht Wochen gezeigt hat, wiesen die Probanden deutlich verbesserte Werte auf, zu denen auch die LDL-Cholesterinwerte zählen. Die Wissenschaftler kamen zu der Übereinkunft, das sich Schwarzkümmelöl nicht nur als Unterstützung von anderen Therapien eignet, sondern bereits vorbeugend konsumiert werden kann, um Bluthochdruck zu verhindern.

nach oben

 

3.4 Schwarzkümmelöl bei Blähungen und Gastritis

Ihr habt sehr fettig gegessen oder Euer Darm spielt gerne in Prüfungssituationen mal verrückt? Auch bei einer gestörten Verdauung oder Blähungen kann mit Schwarzkümmelöl Abhilfe geschaffen werden. Durch die in dem Öl enthaltenen Stoffe Niggelin und Melathin wird der Darm gereinigt und Eure Beschwerden gelindert. Beide der genannten Stoffe wirken antibakteriell und antimikrobiell, weswegen sich das Öl in akuten Fällen aber natürlich auch zur Langzeitbehandlung einsetzen lässt.

nach oben

 

4. Schwarzkümmelöl kaufen

Natürlich gilt auch für Schwarzkümmelöl: Es gibt diverse Anbieter auf dem Markt und leider gibt es immer wieder Händler, die qualitativ minderwertiges Schwarzkümmelöl verkaufen. Damit Ihr beim Kauf nicht danebengreift, solltet Ihr einige Aspekte beachten! Wenn Ihr online bestellen wollt, ist natürlich die Glaubwürdigkeit des Händlers ein entscheidender Punkt. Sind die angebotenen Produkte auch zu einem angebrachten Preis zu erstehen – oder werden sie Euch hinterher geschmissen? Ist der Händler mit vielen guten Bewertungen für seine hochwertigen Produkte belohnt worden? Sind seine Produkte mit bekannten Gütesiegeln ausgestattet? Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal ist in diesem Falle außerdem die Herkunft des Öls – Naturbelassenes, ägyptisches Schwarzkümmelöl hat die besten Inhaltsstoffe! Unter Berücksichtigung der genannten Faktoren habe ich mir im Winter letzten Jahres Schwarzkümmelöl Kapseln gekauft. Kapseln deshalb, weil ich den Geschmack des Öls nicht sehr angenehm finde und die Kapseln daher einfach praktischer sind.

Ich habe mich für dieses Produkt entschieden, weil es den qualitativ hohen Ansprüchen, die man an ein Nahrungsergänzungsmittel haben solltet, gerecht wird und außerdem preislich erschwinglich ist. Gleichzeitig überzeugt mich dieses Schwarzkümmelöl, da es naturbelassen ist und aus Ägypten kommt. Nach einigen Wochen der Anwendung kann ich sagen, dass die Anwendung wie erwartet sehr unkompliziert ist und sich zudem meine Verdauung positiv entwickelt hat. Da ich im Frühling immer unter Heuschnupfen leide, bin ich außerdem gespannt, wie sich mein Heuschnupfen unter Einnahme des Öls in diesem Jahr verhält und entwickelt. Wenn Ihr das Öl in flüssiger Form oder als Kapseln lieber offline erstehen wollt, ist das natürlich auch machbar. Ich habe bei meiner Suche nach dem passenden Produkt allerdings festgestellt, dass es das Öl nur in einigen Reformhäusern zu kaufen gibt oder in den meisten Fällen tatsächlich über eine Apotheke bestellt werden muss. Wenn ihr vor habt Schwarzkümmelöl online zu bestellen, dann können wir euch noch folgendes Produkt empfehlen:

 

nach oben

 

Zusammenfassend können wir sagen: Das Wirkungsspektrum des Schwarzkümmelöls ist riesig! So riesig, das wir Euch vorerst nur die wichtigsten Anwendungsbereiche vorgestellt haben. Außerdem haben wir nach Abschluss unserer Recherchen festgestellt, dass Schwarzkümmelöl definitiv zu den Ölen gehört, die in keinem Haushalt fehlen sollten – Sei es als Gewürz oder als Nahrungsergänzungsmittel! Wir freuen uns sehr über die Tatsache, dass es mittlerweile zig Studien gibt, die die Wirksamkeit des pflanzlichen Öls bestätigen und somit als Grundlage dienen, um das Öl auch für medizinische Zwecke empfehlen zu können!

 

Das könnte dich auch noch Interessieren:


 

Quellen:

Allergien
Nikakhlagh S et al.: Herbal treatment of allergic rhinitis: the use of Nigella sativa. 2011

 

Asthma
Boskabady MH, et al.: The possible prophylactic effect of Nigella sativa seed extract in asthmatic patients. 2007

Boskabady MH, et al.: Antiasthmatic effect of Nigella sativa in airways of asthmatic patients. 2010

 

Bluthochdruck
Dehkordi FR et al.: Antihypertensive effect of Nigella sativa seed extract in patients with mild hypertension. 2008

1 Kommentar

    Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben