Mixer kaufen und Smoothies selber machen

Mixer kaufen und Smoothies selber machen von 19. Dezember 2015 1 Kommentar

Mixer kaufen leicht gemacht – mit unserem Ratgeber zum Thema Smoothie Mixer kaufen. Wir erklären, worauf es bei einem Mixer für Smoothies ankommt, was beim Kauf zu beachten ist und wo die versteckten Fallen liegen.

Smoothies schmecken am besten selbst gemacht und frisch gemixt. Und genau dann weist das farbenfrohe Trendgetränk auch die meisten Nährstoffe auf. Während vor allem lichtempfindliche Vitamine in den Produkten aus dem Supermarkt schnell verloren gehen, haben hausgemachte und zeitnah genossene Smoothies hier einen entscheidenden Vorteil. Vorausgesetzt, man hat einen Smoothie Mixer, der mit den teilweise sehr unterschiedlichen Anforderungen zurechtkommt. Wir beraten, worauf zu achten ist, wenn man einen Mixer kaufen möchte. Denn vor dem Smoothies mixen steht die Wahl des richtigen Küchengerätes.

 

Grün oder bunt – Mixer kaufen in Hinblick auf die Verwendung

Bevor es an das Mixer kaufen geht, steht die Frage im Raum, für was der Mixer später verwendet wird. Sind ausschließlich Obstsmoothies gewünscht, dann ist es ausreichend, einen Smoothie Mixer zu kaufen, der sich am unteren Preissegment orientiert. Obst ist weich und daher leicht zu zerkleinern, an Messer, Dreh- und Wattzahl werden hier beim Mixer kaufen keine allzu großen Anforderungen gestellt.

Anders sieht es aus, wenn mit dem neuen Standmixer auch grüne Smoothies zubereitet werden sollen. Die meist blättrigen und faserigen Pflanzenzutaten stellen aufgrund ihres Zellulosegehalt höhere Leistungsanforderungen an die Messer. Diese müssen besonders scharf sein und sich schnell drehen, damit die Zutaten des grünen Smoothies gut zerteilt und optimal aufgeschlüsselt werden. Nur so stehen uns im Ergebnis alle wertvollen Zutaten zur Verfügung. Einen Smoothie Mixer kaufen bedeutet demnach auch, sich vor dem Kauf bereits mit seiner Verwendung auseinander zu setzen.

Die entscheidenden Fragen, die sich vor dem Smoothie Mixer kaufen also gestellt werden sollte ist:

  • Welche Smoothies möchte ich damit zubereiten?
  • Wie häufig werde ich Smoothies zubereiten?
  • Für wie viele Personen werden regelmäßig Smoothies zubereitet

Mit in die Überlegung sollte auch einfließen, inwieweit sich die Interessen noch verändern werden. Vielleicht hat man derzeit nur Lust auf Obstsmoothies, stellt aber nach einer Weile fest, dass grüne Smoothies doch eine Alternative sind. Dann wäre es ärgerlich einen günstigeren, aber dennoch nicht ganz billigen Smoothie Mixer gekauft zu haben, der für grüne Smoothies nicht geeignet ist. Anders herum ist es natürlich genauso – eine teuren Mixer für grüne Smoothies kaufen, der nach vier Wochen nur im Schrank steht, ist frustrierend. Also am Besten möglichst ehrlich zu sich selbst sein, bevor es zum Kauf geht.

 

5 Tipps zum Mixer kaufen

Listen helfen. Auch dabei, einen Mixer zu kaufen. Deswegen geben wir im nachfolgenden 5 Tipps, die dabei helfen, den richtigen Standmixer für sich zu finden.

Die Größe eines Mixers ist nicht ganz uninteressant beim Smoothie Mixer kaufen. In einem Singlehaushalt, wo oft nur kleinere Portionen gemixt werden, ist ein zu großer Mixer unpraktisch, da die Füllhöhe meistens nicht einmal bis an die Messer reicht. In einer Familie hingegen darf es ruhig auch ein etwas größerer Mixer sein.

– Handhabung und Reinigung des Mixers sollten ebenfalls beim Kauf eines Standmixers beachtet werden. Niemand möchte lange Zeit auf diese Aufgaben verwenden. Ein zu aufwendiger Mixer wird hinterher nur nicht ausreichend benutzt.

– Beim Smoothie Mixer kaufen unbedingt auf die Unterscheidung zwischen Küchenmixer und Hochleistungsmixer achten. Hochleistungsmixer sind Mixer, die eine Drehzahl von etwa 25.000 bis 40.000 erreichen, bei einer Wattzahl von 1000 bis 2000. Diese Leistung ist notwendig, um auch grünen Smoothies Herr zu werden.

– Auch auf die Verwendeten Materialien des Mixers sollte beim Kauf geachtet werden. Die Messer sollten hochwertig sein, dass heißt auch bei regelmäßigem Gebrauch lange scharf bleiben und nicht rosten. Auch der Behälter sollte nicht zu schnell Abnutzungserscheinungen bekommen. Wenn er schnell zerkratzt, lässt er sich schlechter sauber machen. Im schlimmsten Fall hat man kleine Teile davon seinem Smoothie.

– Bei Mixern mit zu geringer Leistung leidet auch das Geschmackserlebnis beim Endprodukt.

Vorsicht bei Herstellerwerten zur Drehzahl

Wir haben eben gelernt, dass es auch auf die Drehzahl ankommt, wenn man einen Standmixer kaufen möchte, um grüne Smoothies zu mixen. Dennoch ist es nicht ratsam, sich hier alleine auf Herstellerangaben zu verlassen – denn manche messen die Zahl der Umdrehungen eines Mixers bei nur sehr geringer Befüllung und Belastung, nicht immer wenn das Küchengerät mit Blattspinat oder Wildkräutern kämpfen muss. Eine Alternative kann es sein, sich in Foren oder auf verschiedenen Verkaufsseiten nach Erfahrungen anderer Verbraucher umzusehen. Auch verlässliche Testseiten sind eine gute Anlaufstelle. Und noch einen weiteren Vorteil hat das Studieren solcher Erfahrungsberichte: Oft wird hier auch eine Aussage über die Lautstärke gemacht. Ebenfalls ein Aspekt, der beim Mixer kaufen beachtet werden sollte. Schließlich möchte man nicht, dass das ganze Haus erwacht, wenn man sich morgens sein Fitnessgetränk zusammenstellt.

Wie wir sehen, ist beim Smoothie Mixer kaufen nicht nur der finanzielle Aspekt, sondern auch langfristige Planung und ein bisschen Köpfchen gefragt. Wer aber erst einmal „seinen“ Mixer gefunden hat, der will ihn meistens nicht wieder hergeben und freut sich jeden Morgen darauf, frische Smoothies zu genießen.

Gerne helfen wir euch mit einer Empfehlung, um Euren neuen Mixer zu finden. Schickt uns dazu einfach eine Nachricht über das Kontaktformular. Am besten schon mit ein paar Details, wie ihr den Mixer nutzen wollt.

1 Kommentar

    Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben