Gesund ernähren: So bleiben Lebensmittel lange frisch

Gesund ernähren: So bleiben Lebensmittel lange frisch von 22. Februar 2017 0 Kommentare

Für eine optimale Ernährung empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag. Die Auswahl sollte dabei möglichst variantenreich sein, damit der Körper optimal mit allem versorgt wird, was er braucht. Zudem sollten die Lebensmittel reif gekauft und frisch zubereitet werden. Sicherlich hat nicht jeder von euch Lust, täglich zum Einkaufen zu gehen, um möglichst frisches Obst und Gemüse zu Hause zu haben. Folgende Tipps sollen euch daher dabei helfen, die Lebensmittel richtig zu lagern.

 

Die richtige Aufbewahrung im Kühlschrank

Um die Nährstoffe zu erhalten und ein vorzeitiges Verderben zu vermeiden, solltet ihr die meisten Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren. Dort herrschen optimale Bedingungen, weil es kühl, aber frostfrei, und dunkel ist. Zudem ist es weder zu trocken noch zu feucht. Die Geräte bieten zudem verschiedene Kühlzonen, die sich für unterschiedliche Lebensmittel eignen.

FachTemperaturPerfekt für








Oberstes Fach








5 bis 8 Grad
Marmelade

Käse

Butter

Eier

Senf

Dressings

Gegarte Gerichte

Getränke

Geöffnete Konserven

Mittleres Fach

4 bis 5 Grad
Milchprodukte wie Sahne, Quark, Joghurt, etc.

Milch




Unteres Fach




2 bis 3 Grad
Fleisch

Fisch

Wurst

Schinken

Weitere leicht verderbliche Lebensmittel






Gemüsefach






8 bis 12 Grad
Blattsalat

Kohl

Wurzelgemüse

Pilze

Lauch

Frühlingszwiebeln

Kräuter

Des Weiteren besitzen moderne Geräte ein sogenanntes Null-Grad-Fach, in dem leicht verderbliche Lebensmittel besonders lange frisch bleiben sollen. Überdies ist dieser Bereich oft in eine feuchte (ca. 95 % Luftfeuchte) und eine trockene Zone (ca. 50 % Luftfeuchte) unterteilt, sodass für verschiedene Nahrungsmittel optimale Bedingungen herrschen. Dadurch kann die Haltbarkeit deutlich verlängert werden.

Zum Beispiel:

  • Feldsalat von 3 auf 21 Tage
  • Frischen Erbsen von 5 auf 14 Tagen
  • Himbeeren von 1 auf 5 Tage
  • Weintrauben von 10 auf 21 Tage
  • Forelle von 1 auf 4 Tage
  • Geflügel von 3 auf 5 Tage

Wie ihr den Kühlschrank optimal einräumen könnt, erfahrt ihr im Ratgeber von diesem Küchenanbieter.

 

Wie lagert ihr Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank dürfen?

Bestimmtes Obst und Gemüse sollte nicht gekühlt aufbewahrt werden, weil die Lebensmittel sonst ihren Geschmack verlieren oder ihre Konsistenz verändern. Dazu gehören exotische Früchte, wasserhaltiges Gemüse sowie Brot. Eine genauere Auflistung findet ihr auf dieser Seite. Grundsätzlich könnt ihr euch bei Obst und Gemüse nach dem Grundsatz richten: Einheimisches gehört in die Kühlung, Exotisches fühlt sich dort weniger wohl.
Für diese Lebensmittel gilt die Devise, dass sie trocken und dunkel gelagert werden sollten. Des Weiteren sollte es nicht zu warm sein, weshalb sich ein Vorratsschrank in der Küche für frische Nahrungsmittel weniger eignet. Daher ist eine Abstellkammer oder der Keller ein geeigneter Platz, wenn dieser nicht zu feucht ist. Er eignet sich optimal für Äpfel, Birnen sowie Kartoffeln und Zwiebeln. Wichtig: Einige Sorten sondern den Stoff Ethylen ab, der den Reifeprozess beeinflusst. Daher solltet ihr folgendes Obst und Gemüse separat aufbewahren:

  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Pflaumen
  • Tomaten

Wer keinen Keller, aber dafür einen Garten hat, kann reifes Gemüse ab dem Spätherbst auch in einem Erdloch lagern. Dafür grabt ihr ein Loch, das ihr mit einer Sanddrainage umgebt, welche vor Frost und Feuchtigkeit schützen soll. Das Erdloch deckt ihr anschließend mit einem Brett ab, das ihr wiederum mit Stroh oder Laub bedeckt. Alternativ könnt ihr auch einen Behälter in der Erde vergraben, der sich über einen Deckel leicht öffnen lässt.

LebensmittelLagerungTemperatur
BrotBrotkasten, in ein Küchentuch eingewickeltZimmertemperatur
SüdfrüchteObstkorb oder -schaleTemperaturen ab 16 Grad

Kartoffeln
Dunkler Raum

Im Leinensack oder in einer Holzkiste

Zwischen 4 und 8 Grad

Tomaten
Lichtgeschützt

Hohe Luftfeuchtigkeit

Zwischen 12 und 16 Grad
ZucchiniLichtgeschütztTemperaturen ab 16 Grad
AuberginenDunkel und trockenKühl, ungefähr zwischen 12 und 16 Grad

Avocado
Braune Papiertüte(beschleunigt den Reifeprozess)

Reife Früchte im Kühlschrank
Unreife Früchte bei Zimmertemperatur

Reife Früchte bei niedrigen Temperaturen

 

Tipp: Wenn ihr nicht jeden Tag zum Einkaufen gehen möchtet, ist es ratsam einen Wochenplan zu erstellen. Dieser hilft euch dabei, euch abwechslungsreich zu ernähren. Zudem könnt ihr so leichter planen und einkaufen. Plant zum Beispiel Gerichte, für die ihr Lebensmittel braucht, die sich nicht so lange halten, zu Beginn eures Essenplans ein. Zutaten, die sich länger halten, verwendet ihr dann später in der Woche. Auf diese Weise ist es sogar möglich, nur ein- bis zweimal wöchentlich einkaufen zu gehen und sich trotzdem mit gesunden, frischen Lebensmitteln zu ernähren.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben