Wie wichtig ist Kupfer beim Abnehmen?

von 9. Juni 2016 2 Kommentare

In der Zeitschrift Nature Chemical Biology haben amerikanische Wissenschaftler eine Studie veröffentlicht, die all jene, die mit ihrem Gewicht kämpfen, interessieren dürfte. In den letzten Jahren wurde in verschiedenen Studien entdeckt, wie wichtig Kupfer für unseren Körper ist. Nun wurde herausgefunden, dass es offensichtlich auch eine entscheidende Rolle bei der Metabolisierung von Fett hat.

In den vergangenen Jahren wurde die Wirkung von Kupfer in unserem Körper immer besser erforscht. So ist inzwischen bekannt, dass das Spurenelement benötigt wird, um rote Blutkörperchen zu produzieren. Außerdem ist es beim Aufbau von Bindegewebe beteiligt, stärkt das Immunsystem und spielt eine Rolle bei der Aufnahme von Eisen. Auch für eine funktionierende Zellatmung ist es wichtig. Im Gehirn ist es an der Kommunikation der Gehirnzellen untereinander beteiligt.

 

Mit Kupfer abnehmen?

Nun haben die Forscher vom Department of Energy’s Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab) und der UC Berkeley den Zusammenhang von Fettabbau und Kupfer entdeckt. Je mehr Kupfer im Körper ist, desto mehr Fett wird im Körper abgebaut und in Energie umgewandelt. Offensichtlich ist das Metall ein wichtiger Signalstoff im Fettstoffwechsel und reguliert hier den Abbau von Lipiden. Als Nächstes muss untersucht werden, ob anders herum, ein Mangel an Kupfer im Körper für Fettleibigkeit und Übergewicht schuld ist bzw. sein kann.

Wer abnehmen möchte, sollte kupferhaltige Lebensmittel essen, z.B. Muscheln.

Wer abnehmen möchte, sollte kupferhaltige Lebensmittel essen, z.B. Muscheln.

Da Kupfer nicht vom Körper hergestellt werden kann, müssen wir es mit der Nahrung aufnehmen. Es kann also gesagt werden, das kupferhaltige Lebensmittel zum Abnehmen geeignet sind. Reichlich ist es in folgenden Nahrungsmitteln enthalten:

  • Kokosnuss
  • Muscheln
  • Austern
  • Blattgemüse
  • Pilze
  • Nüsse
  • Bohnen

Um den durchschnittlichen Bedarf von Erwachsenen (etwa 700 Mikrogramm pro Tag) zu decken, sollten also kupferhaltige Nahrungsmittel konsumiert werden. Andererseits sollte man diese nicht gemeinsam mit zinkhaltigen Lebensmitteln essen, da Zink die Aufnahme von Kupfer im Darm behindert. Neben falscher Ernährung, kann auch eine Kupferstoffwechsel-Erkrankung (Morbus Wilson) einen Kupfermangel im Körper verursachen. Auch wenn die letzten Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, scheint Kupfer den Abbau von Fett zu begünstigen. Weshalb alle, die versuchen abzunehmen, darauf achten sollten, genügend Kupfer zu sich zu nehmen.

 

Kann man sich mit Kupfer vergiften?

Es sollte unbedingt auf Supplemente verzichtet werden. Auch hier gilt NICHT „viel hilft viel“, sondern das richtige Maß ist entscheidend, welches durch eine abwechslungsreiche Ernährung mit frischen Lebensmitteln erreicht wird. Denn ein Zuviel an Kupfer ist auch nicht gesund und kann zu Vergiftungserscheinungen bis hin zu einer Schädigung des Lebergewebes und der Zerstörung roter Blutkörperchen führen. Dies ist durch eine normale Ernährung jedoch ausgeschlossen und kann nur bei einer Überdosierung durch Supplemente passieren.

 

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

    Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben