Ist Zucker ungesund? Macht Zucker dick?

von 21. Mai 2016 3 Kommentare

Diese Frage lässt sich relative einfach beantworten – nein tut er nicht, wenn man wenig davon konsumiert. Wer nun glaubt, er könnte einfach kleine Mengen Süßes essen, der lässt allerdings außer Acht, dass der meiste Zucker den wir konsumieren, versteckter Zucker ist. Die Fertigprodukte, die wir tagtäglich konsumieren, sind voll davon.

 

Wie viel Zucker pro Tag ist erlaubt?

Nur 6 Gramm Zucker pro Tag sind vertretbar.

Nur 6 Gramm Zucker pro Tag sind vertretbar.

Der Zuckerkonsum hat sich in den letzten 100 Jahren dramatisch gesteigert. So war der durchschnittliche Pro-Kopf-Zuckerkonsum Ende des 19. Jahrhunderts noch bei 6,2 Kilogramm und bereits Anfang der 1980er Jahre bei 35 Kilogramm. Seit den 80er Jahren stagniert der Zuckerkonsum in Deutschland oder ist sogar leicht rückläufig. Nun stellt sich die Frage, ob die Deutschen einfach mehr Süßigkeiten gegessen haben oder wie kam es zu diesem massivem Konsumanstieg, der bis heute anhält. Wie schon vermutet, kommt der meiste Zucker nicht von Süßigkeiten oder Limonade, sondern von Fertigprodukten, wie Brotaufstriche, Backwaren, Schinken, Leberwurst, Rotkohl aus dem Glas, Salatdressing, Fertigpizza und, und, und.

100 Gramm Zucker haben 400 Kalorien (also kcal). Die Weltgesundheitsorganisation WHO vertritt die Meinung, dass nicht mehr als sechs Gramm Zucker pro Tag konsumiert werden sollte. Ein Glas Cola enthält bereits 27 Gramm. Um zu verdeutlichen, wie schnell man die empfohlene Menge von sechs Gramm überschreitet, muss man wissen, dass diese Menge bereits in 200 ml Fruchtsmoothie oder einem Schokoriegel enthalten ist. Auch mit einem Nutellabrot hat man die empfohlene Menge bereits überschritten.

 

Warum macht Zucker dick und andere Kohlenhydrate nicht?

Naja, alle Kohlenhydrate können theoretisch dick machen, wenn man zu viel davon isst. Aber wo liegt der Unterschied? Zucker ist das einkettige Kohlenhydrat, das vom Körper direkt aufgenommen wird und in Energie umgewandelt werden kann. Im Prinzip werden alle Kohlenhydrate irgendwann im Körper zu Zucker umgewandelt. Die Frage ist nur über, welchen Zeitraum. Das Problem mit dem Zucker ist relativ einfach erklärt. Das Blut wird mit Zucker sehr schnell gesättigt. Wird der Zucker durch Bewegungsenergie nicht direkt verbraucht, dann fängt der Körper an, diese Energie für später einzulagern. Quasi für schlechte Zeiten. Das heißt konkret, dass der Zucker im Blut mit Hilfe von Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird, in Fett umgewandelt und einlagert wird. Der Körper schützt sich gleichzeitig mit der Ausschüttung von Insulin vor Diabeteserkrankungen. Das hat zur Folge, dass durch die hohe Menge an Insulin der Blutzucker nach dem Hoch wieder in den Keller fällt und unser Körper wieder nach Energie schreit, was wiederum zu Heißhungerattacken führen kann.

Langkettige Kohlenhydrate, wie in Vollkornbrot oder Kartoffeln, spalten sich langsam im Körper zu Zucker. Das heißt die Energie wird über einen relativ langen Zeitraum an den Körper abgegeben. Das lässt das Insulin nicht durch die Decke schießen und hält lange satt. Aber Vorsicht. Nicht nur reiner Zucker ist problematisch. Andere sehr kurzkettige Kohlenhydrate, aus Weizenmehl in Backwaren oder Pizza, haben ähnliche Effekte wie Zucker.

 

Ist Zucker ungesund?

Hier macht mit Sicherheit auch wieder die Menge das Gift. Wird die Bauchspeicheldrüse tagtäglich im wahrsten Sinne des Wortes zu Höchstleistungen gepeitscht, dann kann es je nach Veranlagung sein, dass sie eines Tages ihren Dienst verweigert. Das nennt sich dann Diabetes und ist eine der am schnellsten wachsenden Volkskrankheiten. Gleichzeitig gibt es Studien, die besagen, dass allein schon ein stark schwankender Insulinspiegel, Krankheiten wie Krebs auslösen kann. Dies ist aber noch nicht weitreichend belegt. Hat der viele Zucker jedoch dazu geführt, dass man stark übergewichtig geworden ist, dann zweifelt niemand mehr seine schädliche Wirkung an. Denn Übergewicht kann der Auslöser vieler Krankheiten sein. Stoffwechselstörungen, Potenzprobleme, orthopädische Probleme, Bluthochdruck, Diabetes oder im schlimmsten Fall kann ein Herzinfarkt die Folge sein.

Wer sich nicht länger den krank machenden Wirkungen der verschiedenen Zuckerarten aussetzen möchte, sollte über einen Zuckerentzug nachdenken. Wie dieser gelingen kann und welche Vorteile er hat, könnt Ihr hier erfahren: Ratgeber Zuckerentzug.

 

Die große Zuckerlüge

Eine sehr interessante Dokumentation über die Zuckerindustrie und wie es soweit kommen konnte.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 Kommentare

    Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben