Alkohol, Sport und Fettverbrennung

Alkohol, Sport und Fettverbrennung von 14. Oktober 2016 0 Kommentare

Alkohol ist aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken. Der Longdrink auf der Geburtstagsfeier, das Feierabendbier, ein Glas Wein in gemütlicher Runde mit Freunden – oder auch gerne mal anstoßen nach einem erfolgreichen Fußballspiel. Viele wissen, dass Alkohol in den meisten Fällen ungesund ist – besonders Sportler sollten jedoch beim Genuss von Bier & Co einiges beachten. Doch warum sollten Sportler sich mit dem Verzehr von Alkohol zurückhalten? Wie wirkt sich Alkohol auf unsere Fettverbrennung und Leistungsfähigkeit aus.

 

Alkohol vor Sport

Das Alkohol vor dem Fitness Training nicht konsumiert werden sollte, ist den meisten Sportlern bewusst. Wie negativ Alkohol sich auf unsere Leistungsfähigkeit tatsächlich auswirkt, zeigt das Experiment eines Schweizer Wissenschaftlers: Vor einem einstündigen Konditionstraining wurde 13 erfahrenen Radfahrern ein Getränk mit einer geringen Menge hochprozentigem Alkohol verabreicht – die enthaltene Menge entsprach ungefähr einem mittelgroßen Glas Wein. In einer zweiten Versuchsreihe bekamen die Sportler das gleiche Getränk – diesmal ohne Alkohol. Um die Auswirkung des Alkohols auf die Leistungsfähigkeit zu belegen, wurde sowohl der Sauerstoffverbrauch als auch die Kohlenhydratverbrennung untersucht. Die Ergebnisse zeigen: Die Leistung während der zweiten, alkoholfreien Versuchsreihe war um 5% besser. Zudem konnten die Wissenschaftler feststellen, dass der Stoffwechsel unter Alkoholeinfluss negativ beeinflusst wurde und die Leistungskurve der Sportler frühzeitiger abfiel.

Das Experiment zeigt – Alkohol vor dem Training schränkt euch noch vor Beginn der Sporteinheit ein und ihr setzt euch neben einer verringerten Leistungsfähigkeit einem erhöhten Verletzungsrisiko aus.

 

Alkohol nach Training

Alkohol vor dem Training schadet der Leistungsfähigkeit und erhöht das Verletzungsrisiko. Doch was ist mit dem Feierabendbier nach einem anstrengenden Training? Studien zeigen, dass schon geringe Mengen Alkohol nach einem anstrengenden Workout die Ausschüttung wichtiger Wachstumshormone hemmen. Diese sind jedoch äußerst entscheidend für Regeneration, Fettabbau und Muskelaufbau. Was in eurem Körper also abläuft, wenn ihr durch den Alkohol die Produktion der Wachstumshormone unterdrückt, könnt ihr euch denken – Trainingserfolg ade! Problematisch am Alkoholkonsum ist nicht nur die Tatsache, dass die Produktion von Wachstumshormonen gehemmt wird, sondern durch den Alkohol verschiedene Mechanismen in Gang gesetzt werden, die Trainingserfolge verhindern.
In diesem Umfang schadet Alkohol dem Trainingserfolg und eurem Körper:

Alkohol hemmt Nährstoffaufnahme: Alkohol liefert pro Gramm 7,1 kcal Energie. Diese muss allerdings sofort vom Körper verwertet werden, da der Körper sie nur sehr schlecht speichern oder umwandeln kann. Für euch bedeutet das – die Verarbeitung anderen Nährstoffen pausiert währenddessen und die überschüssigen Kalorien werden in Form von Fettdepots gespeichert.

Alkohol verhindert Aufnahme von Vitalstoffen: Befindet sich Alkohol in eurem Stoffwechsel, können wichtige Vitalstoffe nicht aufgenommen werden. Ein Teller Rohkost in Kombination mit ein paar Gläsern Wein hört sich für das Gewissen gut an – die im Gemüse enthaltenen Vitalstoffe können vom Körper jedoch nicht verwertet werden.

Alkohol und Kalorien: Alkohol hat mit 7,1 kcal pro g fast so viele Kalorien wie reines Fett. Kohlenhydrate und Eiweiße hingegen haben lediglich 4,1 kcal pro g – Leichtgewichte im Vergleich zum Alkohol. Das Fatale: Alkohol wird meistens gemischt mit Softdrinks und Co – durch die Zuckergetränke steigt die ohnehin schon hohe Kalorienanzahl. Zusätzlich problematisch: Während euer Körper mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt ist, hat er keine Zeit, sich den Unmengen an Zucker zu widmen. Die überschüssige Energie muss gespeichert werden – der Körperfettanteil steigt.

Stress hemmt Muskelwachstum: Während des Alkoholkonsums schüttet der Körper vermehrt Cortisol aus – ein Stresshormon. Während es bei dem einen für gereizte Stimmung sorgt, sorgt es bei euch nach der Trainingseinheit für erhöhten Muskelabbau und eine Hemmung des Fettgewebeabbaus.

Alkohol sorgt für Dehydrierung: Alkohol hat eine stark dehydrierende Wirkung. Euer Körper benötigt aber ausreichend Wasser, um die Stoffwechselprozesse am Laufen zu halten – bei fehlendem Wasser werden diese also massiv verlangsamt.

 

Alkohol und die Fettverbrennung

Die Motivation, Sport zu treiben, variiert – einige möchten gesund Abnehmen, für andere steht Muskelaufbau an erster Stelle. Egal, warum ihr ins Fitnessstudio geht oder euch während eines Fußballspiels auspowert – wird Alkohol nach der Trainingseinheit konsumiert, wirkt sich das negativ auf euren Stoffwechsel aus und sämtliche mögliche Trainingserfolge werden zunichtegemacht. Hintergrund ist Folgender: Treibt ihr Sport, wird der Stoffwechsel angekurbelt. Beendet ihr euer Training, beruhigt sich der Stoffwechsel je nach Intensität nur langsam – hierbei handelt es sich um den Nachbrenneffekt. Ihr verbrennt also noch nach dem Training ordentlich Kalorien. Alkohol unterbricht diesen Nachbrenneffekt augenblicklich und sorgt dafür, dass ihr Kalorien in Form von Fettdepots speichert anstatt verbrennt. Gleichzeitig hemmt er Muskelwachstum und Regeneration der Muskeln – eine schlechtere Wahl bezüglich des Feierabendgetränkes könnt ihr also nicht treffen. Greift stattdessen lieber zu einer Eiweiß- oder kohlenhydratreichen Mahlzeit, um die leeren Kohlenhydratspeicher in der Muskulatur zu füllen und sie in ihrer Regeneration zu unterstützen.

Kleiner Tipp: Wer auf das Feierabendbier dennoch nicht verzichten möchte, sollte auf alkoholfreies Bier zurückgreifen. Die weltweit größte Marathonstudie „Be-MaGIC“ belegt die positive Wirkung alkoholfreien Bieres – Grund hierfür ist die isotonische Wirkung sowie die im Getränk enthaltenen Polyphenole.

 

Zusammenfassend: Alkohol tut dem Körper nicht gut – nicht vor und auch nicht nach dem Training. Er greift massiv in den Stoffwechsel ein und macht die positiven Trainingseffekte wieder zu nichte. Ob man auf Alkohol gänzlich verzichtet oder sich am Wochenende ein Glas Wein genehmigt – es bleibt euch überlassen. Entscheidend sind jedoch immer der verantwortungsbewusste Umgang und das Wissen um die Wirkung von Alkohol, besonders in Bezug auf sportliche Aktivitäten und beim Abnehmen.

 

Quellen:

http://www.bemagic-studie.de/

Noch keine Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben